Julia

Internationaler Tag der Kinderrechte : Infos, Tipps und Angebote

Als wir bei ROLAND vor einigen Jahren angefangen haben, uns mit Kinderrechten zu beschäftigen, war mir nicht ganz klar, welche Relevanz diesem Thema auch in Deutschland zukommt. Irgendwie neigt man ja dazu, notleidende Kinder eher in Entwicklungsländer zu verorten. Natürlich ist es immer schwer und auch nicht angebracht, das Leid von Menschen verschiedener  Kulturen miteinander zu vergleichen. Aber fest steht: Auch in Deutschland werden – genauso wie in allen anderen Ländern dieser Erde – tagtäglich Kinderrechte verletzt. Und das leider viel zu oft, wie mir meine Kollegin Brigitte Sommerhoff, Projektleiterin für das Thema Kinderrechte bei ROLAND, erzählt hat.

Kinderrechte ins Grundgesetz

Doch zunächst einmal die Frage: Was genau versteht man eigentlich unter Kinderrechten? „Kinderrechte sind Menschenrechte. Sie wurden im sogenannten ‚Übereinkommen über die Rechte des Kindes‘ –  kurz gesagt: der Kinderrechtskonvention – niedergeschrieben“, erklärt Brigitte Sommerhoff. Die Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet und gilt für alle Kinder und Jugendlichen auf der Welt bis zum Alter von 18 Jahren. Bis auf einen einzigen Staat — die USA — haben alle Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention ratifiziert. „Das bedeutet, dass sich die unterzeichnenden Länder dazu verpflichtet haben, sich für die Rechte von Kindern einzusetzen und diese in ihre Landesgesetze zu übernehmen“, so Brigitte Sommerhoff weiter.

Zwar gelte die Kinderrechtekonvention hierzulande bereits seit 1992, doch die Aufnahme der Kinderrechte in das deutsche Grundgesetz stehe immer noch aus. „Die Rechte von Kindern und Jugendlichen werden bei vielen wichtigen Entscheidungen von Politik, Verwaltung und Rechtsprechung zu wenig berücksichtigt. Deshalb unterstützen wir von ROLAND Rechtsschutz  die Aktion ‚Kinderrechte ins Grundgesetz‘, die vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Kinderschutzbund und UNICEF Deutschland ins Leben gerufen wurde“, erklärt die Projektleiterin. Weitere Informationen zur Aktion gibt es hier.

Kinderrechte auf einen Blick

Und welche konkreten Rechte sind in der Konvention verankert? „Die Kinderrechtskonvention ist sehr umfangreich und besteht aus 54 Artikeln, die unterschiedliche Rechte von Kindern behandeln“, erklärt mir Brigitte Sommerhoff. Hier ein kleiner Überblick über zehn wichtige Rechte:

  1. Das Recht auf Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung unabhängig von Religion, Herkunft und Geschlecht
  2. Das Recht auf einen eigenen Namen und eine Staatszugehörigkeit
  3. Das Recht auf Gesundheit
  4. Das Recht auf Bildung und Ausbildung
  5. Das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung
  6. Das Recht auf eine eigene Meinung und sich zu informieren, mitzuteilen, gehört zu werden und zu versammeln
  7. Das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung und eine Privatsphäre
  8. Das Recht auf sofortige Hilfe in Katastrophen und Notlagen wie Armut, Hunger und Krieg und auf Schutz vor Vernachlässigung, Ausnutzung und Verfolgung
  9. Das Recht auf eine Familie, elterliche Fürsorge und ein sicheres Zuhause
  10. Das Recht auf Betreuung bei Behinderung.

Wenn Kinderrechte verletzt werden: Hilfe per Klick

Bereits seit 2011 setzt sich ROLAND Rechtsschutz gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund dafür ein, Kinder für ihre Rechte zu sensibilisieren. „Wir haben in den letzten Jahren verschiedene Aktionen und Wettbewerbe an deutschen Schulen durchgeführt und Unterrichtsmaterial für alle Jahrgangsstufen angefertigt – damit Schüler über ihre Rechte Bescheid wissen und im Falle einer Rechtsverletzung gewappnet sind.“ Ergänzend dazu ging passend zum Internationalen Tag der Kinderrechte am 20.11.2018 die neue Website www.roland-kinderrechte.de online.  „Das Portal fungiert als Dreh- und Angelpunkt rund um das Thema Kinderrechte. Es soll nicht nur altersgerecht aufbereitete Informationen bieten, sondern auch Unterstützung in akuten Notsituationen. Hilfsbedürftige Kinder finden hier beispielsweise Kontaktmöglichkeiten zu zahlreichen Partnern wie dem Deutschen Kinderschutzbund, Klicksafe.de, GEOlino oder dem Kinderrechteforum. Außerdem gibt es für Lehrer kostenlose Unterrichtsmaterialien rund um das brandaktuelle Thema Cybermobbing“, so Brigitte Sommerhoff.

Brigitte Sommerhoff, Leiterin des CSR-Projektes Kinderrechte, ist seit über 20 Jahren bei ROLAND Rechtsschutz tätig. Sie hat das CSR-Thema von der ersten Stunde an mit großer Begeisterung im Unternehmen etabliert und sukzessive weiterentwickelt.

Ausgezeichnet!

ROLAND Rechtsschutz ist eine gute Wahl. Das zeigen auch positive Bewertungen in unabhängigen Tests.

Zur Beitragsberechnung

Rechtsfrage des Monats: Ein Fall für die Rechtsschützer

Du hast eine Rechtsfrage und findest nirgendwo die richtige Antwort? Dann beschreibe uns deine Frage so genau wie möglich. Jeden Monat beantworten unsere spezialisierten Anwälte eine Frage unserer Blog-Leser. Welche das ist, entscheidet das Los. Mach mit – und vielleicht bekommst du noch diesen Monat deine Antwort.

Bevor es los geht …

Damit wir deine Rechtsfrage in die Lostrommel werfen können und du vielleicht eine kostenfreie Rechtsberatung bekommst, benötigen wir ein paar Infos von dir. Bitte schildere uns deine Frage so konkret wie möglich. Für eventuelle Rückfrage benötigen wir auch deinen Namen und deine E-Mail-Adresse. Bestätige bitte auch, dass wir deine Frage nachher anonymisiert auf unserem Blog veröffentlichen dürfen.

Danke, dass du bei der „Rechtsfrage des Monats“ mitmachst!

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind Pflichtfelder

Danke!

Wir haben deine Rechtsfrage erhalten. Damit nimmst du automatisch an der Verlosung teil! Mit etwas Glück beantworten wir deine Rechtsfragen in der kommenden „Rechtsfrage des Monats“. Wir wünschen dir viel Glück!

Deine RECHTschützer